Words escape me
Feeble.

Ich sehe wie die Zeit läuft und bin gefangen in mir selbst. Besitze keine Kraft um mich gegen jegliches Unheil zu wehren, dass mir widerfährt. Ich sitze einfach nur still und heimlich in einer Ecke und starre die Decke an, die immer weiter beginnt auf mich hinab zu fallen. Aber wo sollte ich hingehen, wenn es niemanden gibt der mich hält? Das Leben läuft einfach an einem vorbei und obwohl ich wutentbrannt schreie und darum bitte, es anzuhalten, kann mich niemand hören. Kraftlos, einsam & traurig. Jede Bewegung geschieht nur schwerfällig, hätte soviel zu tun und finde nirgendwo den Rettungsring, der mich aus der stürmischen See zieht.

Wohin willst du also gehen, wenn das Licht am Ende des Tunnels erlischt und die Wände um dich herum zusammen brechen?

 

Help me, I'm loosing on my own.
Locked up in a cage and show me a way to keep
the hate from taking control of breaking.
I'm bleeding on the inside, fear before the storm,
six feet above the next time, I lose it all.

7.5.14 12:11
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



» Design » Picture

Gratis bloggen bei
myblog.de